Blaskapellen- Doppel weckte Beifallstürme                                                          

Musikverein Eintracht Lauterbach und Trachtenkapelle Harmonie Malschenberg traten gemeinsam in Rauenberg auf

Rauenberg. Lauterbach im mittleren Schwarzwald ist der Heimatort von Rauenbergs Bürgermeister Frank Broghammer. Der junge Frank Broghammer schloss sich dort dem Musikverein Eintracht, TSV und Schachklub an. Dies erfuhr das Publikum in der kleinen Mannaberghalle, wo die Trachtenkapelle Harmonie Malschenberg gemeinsam mit dem Musikverein Eintracht Lauterbach ein Doppelkonzert gab, das Broghammer „eingefädelt“ hatte. Den Konzertreigen eröffnete die Trachtenkapelle Malschenberg unter der Leitung von Erich Merklinger. Der Musiker ist mit viel Herzblut dabei: Anstatt seinen 64. Geburtstages zu feiern, erfreute er seine Mitmenschen lieber mit diesem Konzert. Mit nur 25 Musikerinnen und Musikern zeigte die Trachtenkapelle Leistungen, an denen sich größere Blaskapellen eine Scheibe abschneiden können. Die Moderation übernahm die Pädagogin und Musikerin Christa Schäffner, die ihre Sache wieder einmal mit Bravour erledigte.

Kapelle landete viele Volltreffer

Die Trachtenkapelle Malschenberg hat in ihrem Repertoire zahlreiche Stücke des unvergessenen Polka- und Blasmusikkomponisten Ernst Mosch. Mit dessen „Gruß an Böhmen“ löste man Jubel und Bravo-Rufe aus. Mit der „Kuschel-Polka“ landeten die Malschenberger Musiker einen weiteren Volltreffer. Dann führte die musikalische Reise mit „Picadilly Street“ nach England. Dabei glänzte Reiner Schäfer als Trompeten-Solist. Mit der feurigen Komposition „La Tromba Espanola“ ging es in das sonnige Spanien. In diesem Stück dominierten vor allem die Trompeten und Flügelhörner, rhythmischer Flamenco-Sound erfüllte die kleine Mannaberghalle. Mit der „Katharina-Polka“ führte die Reise zurück in heimische Gefilde. Erich Merklinger ist nicht nur ein Dirigent par excellence, sondern auch ein großartiger Arrangeur. „An der Wolga“ heißt sein Medley bekannter russischer Volksweisen, bei dem die Trachtenkapelle über sich hinauswuchs und sprichwörtlich im Beifall baden durfte. Der Musikverein Eintracht Lauterbach mit seinem Dirigenten Ralf Vosseler beeindruckte nicht nur mit seinen 64 Aktiven, sondern auch mit den schönen Vereinstrachten. Thomas Glück, Vorsitzender der Eintracht, erinnerte sich noch an die Zeit, als er 1975 zusammen mit Frank Broghammer in der Jugendkapelle spielte. Damals habe der heutige Rauenberger Bürgermeister sich mit seinem „Weißen Sonntags“-Geld ein Es-Saxophon gekauft, erzählte er. „Amparito Roc“ ist ein feuriger spanischer Konzertmarsch, den das Orchester wunderbar rüberbrachte, und mit „Spanish Fever“ gab es nochmals eine Hommage an das beliebteste Urlaubsland der Deutschen. Als das Trompetenregister Sombreros aufsetzte ahnte das Publikum, wohin die Reise gehen sollte, nämlich nach Mexiko. Bei diesem typischen südamerikanischen Sound wurden auch die letzten müden Glieder munter. Eine musikalische Meisterleistung stellte auch die „Blues Brothers Revue“ dar. Die Blasmusik riss das Publikum zu Beifallsstürmen hin. Aber auch die Liebhaber der Marschmusik kamen beim bekannten „Hoch- und Deutschmeistermarsch“ voll auf ihre Kosten. Am Schluss sagte Broghammer: „Ich bin stolz, Lauterbacher zu sein!“ Als Zugabe wünschte er sich von seiner ehemaligen Kapelle „Frühling im Schwarzwald“, mit dem man sich im mittleren Schwarzwald, wo derWinter fünf bis sechs Monate anhält, den Frühling herbeisehnt. Dieses Stück wird nur von der Lauterbacher Kapelle gespielt, wie beim Konzert zu erfahren war. Den Konzertbesuchern bot sich sodann ein imposantes Bild. Auf der Bühne vereinigten sich die Malschenberger und Lauterbacher zu einem gigantischen Blasorchester. Zunächst dirigiert von Ralf Vosseler wurden wunderschöne Highlights von Udo Jürgens und Abba gespielt. Beim bekannten Militärmarsch „Alte Kameraden“ zeigte Frank Broghammer, dass er nicht nur den Gemeinderat dirigieren kann, sondern auch eine fast hundertköpfige Musikkapelle. Diesen gelungenen Gag belohnte das Publikum mit einem nicht enden wollenden Applaus. Mit dem „Badner Lied“ setzte das Großorchester noch ein weiteres musikalisches Sahnehäubchen. Alles in allem war es ein Konzert der Superlative. Kein Wunder, wenn Erich Merklinger am Schluss des Konzertes sagte: „Das war mein schönster Geburtstag!“

                    Rauenberg_Konzert_04.jpgFoto: Pfeifer

Die Trachtenkapelle Malschenberg (unser Bild) gab in der kleinen Mannaberghalle ein gemeinsames Konzert mit der Eintracht Lauterbach, dem Musikverein aus dem Heimatort von Rauenbergs Bürgermeister Frank Broghammer.  

RNZ 25.05.2009

   

aktuelle Termine  

Malschenberg
08.11.2019
ab 18:30 Uhr
Martinsumzug
 
Rotenberg
10.11.2019
ab 14:00 Uhr
Martinikerweumzug
 
Malschenberg
17.11.2019
10:30 Uhr
Volkstrauertag
 
Malschenberg
14.12.2019
13.Weihnachtsplätzchen
vor und in der Brunnenberghalle
 
Malschenberg
20.12.2019
20:00 Uhr
letzte Probe in diesem Jahr
 
Malschenberg
22.12.2019
Beginn 18:00 Uhr
Weihnachtskonzert
"Besinnlich bis Heiter"
in der Kirche
   

Besucherzähler

Heute 25

Gestern 8

Woche 33

Monat 286

Insgesamt 61649

   
© Copyright 2008 - 2019. Alle Rechte vorbehalten.