50 Jahre Fanfarenzug Zell i. W. 1959 e.V.

Herbert Kummle infizierte dann 1972 seinen Fanfarenzug mit dem großen Traum, der da hieß:  “Teilnahme an der Steubenparade in New York”. Man kann sich heute nur noch schwerlich vorstellen was diese Vision damals bedeutete und welche Emotionen sie im Verein weckte. Von außen als "Spinner" belächelt, setzte man sich trotzdem das Ziel 1977 oder '78 den Traum umzusetzen. Voller Eifer stürzten sich die Aktiven in die Arbeit. U. a. wurde erstmals Altpapier gesammelt und 1,2 Millionen Werbebriefe von Hand verpackt.  1973  nach einer Probe beschloss eine gemütliche Runde im Gasthaus Schwannen zur vorgerückten Stunde bereits 1975 nach Amerika zu reisen. Dies geschah dann auch am 18.09.1975 als um 11:50 Uhr in Stuttgart ein Jumbojet mit dem Zeller Fanfarenzug Richtung Amerika abhob. Die Flugangst muss groß gewesen sein, denn der Erzählung nach soll dies der erste Jumbo gewesen sein, der ohne Tropfen Alkohol an Bord in New York landete. New York, Philadelphia, Washington und Baltimore hießen die Tourneeziele. Der Traum war wahr geworden.      

gefunden in der Chronik des Fanfarenzuges Zell www.fanfarenzug-zell.de/start.htm und ich dachte immer wir saßen mit der Stadtkapelle Memmingen im Flugzeug.

Interview SDR, am Dienstag den 16.09.1975     

aus meinem Archiv (© WePa-Soft12)

   

Besucherzähler

Heute 10

Gestern 8

Woche 148

Monat 488

Insgesamt 59719

   
© Copyright 2008 - 2019. Alle Rechte vorbehalten.